Check des Modellportfolios

Ein ganz wichtiger Aspekt eines erfolgreichen Portfolio-Managements ist die regelmäßige Überprüfung der Zusammensetzung eines Portfolios. In der Regel überprüfen wir das GRÜNE KOHLE Modellportfolio halbjährlich auf die Qualität der enthalten Fonds.

Erster Aspekt ist natürlich das Thema Nachhaltigkeit an sich. Wir wollen unbedingt vermeiden, dass angeblich „grüne“ Fonds, die aber nicht wirklich die ESG-Kriterien (Umwelt, Soziales, Unternehmensführung) erfüllen, mit in die Auswahl kommen. Greenwashing ist für uns ein „NoGo“!

Daher haben wir im ersten Schritt eine Watchlist von aktuell rund 40 Fonds erstellt, die wir in anschließend nach Risikoklasse auf ihr Chance/Risikoprofil in einem Zeitraum von 3 Jahren analysieren. Fonds die in der Risikomatrix möglichst weit links oben (geringe Volatilität bei gleichzeitig größtmöglicher Rendite) liegen, erhalten bei uns den Vorzug.

Quelle CapInside

Bildquelle: CapInside.com
Farbdeutung: Grün = Risikoklasse 3 Fonds, Gelb = Risikoklasse 4 Fonds, Orange = Risikoklasse 5 Fonds, Rot = Risikoklasse 6 Fonds

Die aktuelle Auswertung zeigt, dass wir mit der Auswahl der 11 Nachhaltigkeitsfonds für unser Team immer noch bestens bestückt sind.

Aufgrund der zunehmenden Schwierigkeiten, bei steigenden Zinsen alleine im Rentenbereich positive Renditen zu erwirtschaften, werden wir voraussichtlich im Januar 2022 die prozentualen Verteilungen in der Abwehr etwas modifizieren. Hier dürfte der KEPLER Ethik Rentenfonds ein wenig an Gewicht verlieren und der Raiffeisen Nachhaltigkeit Solide etwas dafür hinzugewinnen.

Außerdem werden wir die Gewichtungen in den beiden Klimafonds (GLS Bank Klimafonds und Ökoworld Klima C) ein wenig reduzieren und in Fonds mit jeweils gleicher Risikoklasse reinvestieren. Insgesamt wird es aber nur leichte Anpassungen im Modellportfolio geben.

Bildquelle Blogbeitrag: Robert Kneschke – stock.adobe.com

Menü